Donnerstag, 17. September 2009

Schienentherapie- Welche Schienen gibt es

Wenn man von Schienen in der Zahnmedizin redet, dann meint man #Entspannungsschienen, #Indikatorschienen,# Medikamentenschienen, #Zentrikschienen, #Bleachingschienen, #Schnarcherschienen, #Michiganschienen, #Aufbissschienen, #Knirscherschienen, #Hanssonschienen,# Zahnkorrekturschienen, #Positionierungsschienen usw.
Die meisten Schienen bestehen aus Kunststoff oder thermoplastischen Folien (oder einer Kombination aus Beiden) werden für einen Kiefer angefertigt und sind transparent. Sie behindern das Sprechen kaum und sind meist nicht sichtbar.
Spezielle Schienen sind z.B. solche die das Schnarchen verhindern sollen oder ein Sport-Mundschutz, der die Kraft von Aufschlägen vermindert, oder Schienen die der Ästhetik dienen und zum Bleaching (aufhellen durch Auftragen von chem.Substanzen) oder für fast unsichtbare Zahnkorrekturen eingesetzt werden.
Aber es handelt sich bei den meisten Schienen um ein therapeutische Hilfsmittel.
In unserer Hochleistungs Gesellschaft kommt es immer mehr zu Problemen wie #Knirschen, #Bruxismus, #Kopfschmerz, #Kiefergelenksschmerzen und -Knacken, #Lichtempfindlichkeiten, sogar Nervenleiden und #Migräne. Alles dies sind behandelbare Symptome die auch unter dem Begriff #Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bekannt sind. Ob dies bei Ihnen der Fall ist? Ihr behandelnder Zahnarzt kann dazu Test durchführen und dann eine dieser Schienen für sie in einen Fachlabor anfertigen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten