Mittwoch, 16. September 2009

Platzhalter im Milch- und Wechselgebiss

Das ein vorzeitiger Michzahnverlust zu Raumeinbußen führen kann ist wohl hinlänglich bekannt.
Platzhalter dienen somit vor allem der Prävention. Denn ein Platzmangel, der eventuell übersehen wurde, oder der durch mangelnde Therapie entstanden ist, betrifft vor allem die Nachfolgezähne.
Durch die gezielte Anwendung der verschiedenen Platzhalter kann der Schwierigkeitsgrad einer späteren kieferorthopädischen Behandlung minimiert bzw. sogar eleminiert werden.
Bei Lückenhaltern in der Front spielt auch die soziale Eingliederung, durch die Herstellung einer „normalen“ Optik, eine große, nicht zu unterschätzende Rolle. Gerade psychosozial ist eine solche „Restauration“ extrem wichtig, vor allem auch für das persönliche Wohlbefinden der Patienten. So ein Platzhalter regelt auch die Sprach – und Weichteilfunktion. Im Seitenzahnbereich dagegen geht es vor allem um den Erhalt der Stützzone und des Leeway- Space.

Es gibt Vertreter der festzitzenden Apparatur, den Flipper und verschiedene „Band and Loop“ und die des herausnehmbaren Ersatz im unsichtbaren und sichtbaren Bereich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten